Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  (+) Apoldaer Tafelbier Hell
Bild  (+) Apoldaer Tafelbier Hell
Note

3,00

(Schulnotenskala, 1-6)
Datum

(zuletzt verkostet)

Biersorte
Kellerbier, Variante: Pilsener

Alkoholgehalt
4,5 %

Herkunft
Apolda, Landkreis Weimarer Land, Mittelthüringen

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift)
Vereinsbrauerei Apolda, D-99510 Apolda

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite)
http://www.vereinsbrauerei-apolda.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster
TK: 3
TR: 3

Kommentar
Kräftiges Bernstein-Orange, moderat trüb. Heller, feinporiger Schaum. Kerniger Geruch mit Getreide, Toast und grasig-herbem Hopfen. Der Antrunk ist sehr schlank, geht in Richtung Schankbier. Schmeckt nach Karamell, Getreide und Toast. Leicht malzsüßlich. Schwach hefig. Am Ende Nuß und leicht herber Hopfen. Fazit: Typisches Kellerpils. Naturbelassen-aromatisch. Wäre kräftiger eingebraut allerdings überzeugender.

Das Etikett informiert: Das Apoldaer Tafelbier nach historischen Rezepturen der Zwanziger Jahre mild gehopft und naturbelassen gebraut - ein goldfarbener Trunk mit malziger Note. Der limitierte Sud zum Jubiläum 125 Jahre Vereinsbrauerei Apolda.