Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  (+) Hasseröder Fürstenbräu Granat
Bild  (+) Hasseröder Fürstenbräu Granat
Note

2,75

(Schulnotenskala, 1-6)
Datum

(zuletzt verkostet)

Biersorte
Märzen, dunkel

Alkoholgehalt
5,8 %

Herkunft
Wernigerode, Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift)
Hasseröder Brauerei GmbH, 38855 Wernigerode

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite)
http://www.hasseroeder.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster
TK: 3
TR: 2,5

Kommentar
Bernsteinbraun, gefiltert. Dichter, gelblicher Schaum. Schweres Malz im Geruch mit Röstmalz, etwas Karamell- bzw. Sirupsüße sowie Kastanie. Vollmundig-malziger Antrunk. Stark malzaromatisch, Schwarz- und Vollkornbrot, Trockenpflaume. Moderat süßlich und röstig. Nicht ganz so vielschichtig wie die voranstehende Aufzählung der Aromen vermuten läßt, aber nicht zu flach. Im Nachtrunk moderat malzbitter, wenig Hopfen und nicht alkoholisch - trotz der 5,8 Umdrehungen. Fazit: Ein von Hasseröder nicht erwartetes Bier, stark aromatisch wie ein dunkles Münchener Märzen.

Neuerscheinung des Jahres 2012 mit Retroetikett. Die Flasche hingegen ist modern und besitzt den neuartigen sechskantigen Flaschenhals. Das Bier ist dem Fürsten von Wernigerode gewidmet, der im Jahr 1899 der Hasseröder Brauerei die Genehmigung erteilte, für ihn und seine Gäste ein besonderes Bier zu brauen.