Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  (+) Cerná Hora Svetlý Ležák 12°
Bild  (+) Cerná Hora Svetlý Ležák 12°
Note

3,50

(Schulnotenskala, 1-6)
Datum

(zuletzt verkostet)

Biersorte
Böhmisches Pilsener

Alkoholgehalt
4,8 %

Herkunft
Schwarzenberg, Bezirk Blanz, Südmähren

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift)
Produzent: Brauerei Cerná Hora AG, 679 21 Cerná Hora 3/5, Czech Republic

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite)
http://www.pivovarcernahora.cz/

Einzelwertungen unserer Verkoster
TK: 3
TR: 4

Kommentar
Hellgolden, gefiltert. Feinporiger Schaum. Malziger Antrunk. Recht plattes Malz, nähe zum Export, diffuser Karamellmalzgeschmack, nur subtile Malzsüße, ansonsten seltsam rauchiges Malz wie man es von minderwertigen osteuropäischen Starkbieren kennt. Mangels aromatischer Durchschlagskraft phasenweise wäßrig. Im Abgang malzbitter, unangenehm fuselig. Fazit: Klar untersurchschnittliches Bier aus mährischen Landen. Leider nur auf Billigbierniveau.

Wird auch unter dem Aliasnamen "Cerná Hora Kamelot" verkauft. Auf der Brauereiwebsite heißt es zu diesem Bier folgendermaßen: "Die Rezeptur dieses Bieres wird von unseren Braumeistern schon mehr als sechs Jahrhunderte gehütet und ist somit die älteste Bierrezeptur in Mähren. "