Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  (+) Weihenstephaner Korbinian
Bild  (+) Weihenstephaner Korbinian
Note

2,00

(Schulnotenskala, 1-6)
Datum

(zuletzt verkostet)

Biersorte
Doppelbock, dunkel

Alkoholgehalt
7,4 %

Herkunft
Freising, Oberbayern

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift)
Gebraut und abgefüllt in der Bay. Staatsbrauerei Weihenstephan, 85354 Freising, Deutschland

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite)
http://www.weihenstephaner.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster
TR: 2

Kommentar
Dunkelrotbraune Farbe, klar. Schaum gelblich-beige, recht beständig, meist cremig. Vollmundiger Einstieg, malzaromatisch-röstig, fruchtig-süße Pflaume und Rosine, Karamell. Zum einen süffig-aromatisch, zum anderen gehaltvoll und getragen. Schmeckt wie der ganz große Bruder eines altfränksichen Dunkelbieres. Im Abgang leicht alkoholisch (gut erträglich). Insgesamt elegant und passabel ausgewogenes Starkbier.

Das Bier ist dem Heiligen Korbinian (7./8. Jhd.) gewidmet. Korbinian gilt als erster Bischof von Freising. Sein Schrein befindet sich in der Krypta des Freisinger Doms.