Navigation
   Startseite
   Wir über uns
   Rund ums Bier
   Bier des Monats
   Bierverkostung
   Herunterladbares
   Gästebuch
   Verweise

   Schnellzugriff
   Nachrichten-Archiv
   Biere von A-Z
   Biere nach Ländern

   Suche

   Rechtliches
   Impressum
   Haftungsausschluß

   Kontakt
   Netzmeister: 
     E-Post

 
Zur Startseite
Ratsherrn Pilsener
Startseite > Bierverkostung > Ratsherrn Pilsener

 Bild  (vergrößern)
Ratsherrn Pilsener
 Note  
1,50
 (Schulnotenskala, 1-6)  
 
Datum
2012-08-13
 (zuletzt verkostet)  

Biersorte:
Pilsener

Alkoholgehalt:
4,9 %

Herkunft:
Hamburg-St. Pauli, Freie und Hansestadt Hamburg

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift):
Ratsherrn Brauerei GmbH, Lagerstraße 30a (Schanzen-Höfe), 20357 Hamburg

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite):
http://www.ratsherrn.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster:
TR: 1,5

Kommentar:
Helles Pilsgelb, gefiltert. Weißer Schaum mittlerer Größe. Im Geruch hopfenbetont mit Gras und Kräutern. Schlanker Antrunk, sehr mildes Gerstenmalz mit bestenfalls subtiler Getreidenote - für ein klassisch deutsches Pils ist das in Ordnung. Leichte 11,3° Plato. Erfrischend-spritzig. Im Nachtrunk knackig-hopfenherb, der norddeutschen Tradition folgend, jedoch auch vielschichtig-blumig wie ein bayerisches Pils, dank feinstem Aromahopfen (Herkules, Tradition, Select und Saphir). Der Hopfen zeigt Zitrus, Gras und Blüten - alles mit deutschem Understatement, das heißt nicht aggressiv gehopft wie manches Pale Ale.

Dieses Bier ist übrigens der legitime Nachfolger des 'Ratsherrn Premium Pilsener' aus der Hamburger Bavaria-St.Pauli-Brauerei, welches wir im Jahr 2004 verkosteten, aber dem aktuellen 'Ratsherrn Pilsener' geschmacklich wenig ähnelt. Die wechselvolle Geschichte der Marke Ratsherrn begann 1951 bei der Elbschloss-Brauerei in Hamburg-Nienstedten. Ende der 1970er war es das meistverkaufte Premium-Pils in Hamburg. 1996 wurde die Elbschloss-Brauerei in die Bavaria-St. Pauli-Brauerei integriert, beide gehörten zu diesem Zeitpunkt zur Brau und Brunnen AG. Zwei Jahre später, 1998, wurde die Bavaria-St. Pauli-Brauerei an Holsten verkauft. Schließlich erwarb 2005 die niedersächsische Nordmann-Gruppe die Markenrechte an Ratsherrn, im August 2010 wurde die Wiedereinführung angekündigt. Bis zur Fertigstellung der eigenen Brauerei in den ehemaligen Viehhallen der Schanzen-Höfe in Hamburg im Jahr 2012, ließ man Ratsherrn Pilsener in Stralsund brauen. In der neuen "Braumanufaktur" in den Schanzen-Höfen produziert man das Bier nun mit einem maximalen Jahresausstoß von 50.000 hl. Durch die vergleichsweise geringe Größe will man beim Brauen handwerklichen Maßstäbe einen Platz bewahren.




 Frühere Verkostungen von Ratsherrn Pilsener:

Datum Kommentar Verkoster Wertung
2004-09-12Nur leicht malzig, würzig-bitterer AbgangTK: 2,5
TR: 2,5
2,50