Navigation
   Startseite
   Wir über uns
   Rund ums Bier
   Bier des Monats
   Bierverkostung
   Herunterladbares
   Gästebuch
   Verweise

   Schnellzugriff
   Nachrichten-Archiv
   Biere von A-Z
   Biere nach Ländern

   Suche

   Rechtliches
   Impressum
   Haftungsausschluß

   Umfrage
   Was soll Bier des
   Jahres 2017

   werden?


Zipfer Stefanibock
Austmann Northumberland
Gold Ochsen Special
Weisse Elster Pale Ale
Firestone Walker Union Jack IPA
Erl-Bräu Erlkönig Festbier
Ratsherrn Backyard Beach Summer Ale
Paulaner Münchner Hell Alkoholfrei
Kirchers Premium Pils
Hanscraft & Co. Bayerisch Nizza Wheat Pale Ale
Schmiedeknecht Dunkles Lagerbier
Benediktiner Weissbier Naturtrüb

   Kontakt
   Netzmeister: 
     E-Post

 
Zur Startseite
Apoldaer Tafelbier Hell
Startseite > Bierverkostung > Apoldaer Tafelbier Hell

 Bild  (vergrößern)
Apoldaer Tafelbier Hell
 Note  
3,00
 (Schulnotenskala, 1-6)  
 
Datum
2013-04-14
 (zuletzt verkostet)  

Biersorte:
Kellerbier, Variante: Pilsener

Alkoholgehalt:
4,5 %

Herkunft:
Apolda, Landkreis Weimarer Land, Mittelthüringen

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift):
Vereinsbrauerei Apolda, D-99510 Apolda

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite):
http://www.vereinsbrauerei-apolda.de/

Einzelwertungen unserer Verkoster:
TK: 3
TR: 3

Kommentar:
Kräftiges Bernstein-Orange, moderat trüb. Heller, feinporiger Schaum. Kerniger Geruch mit Getreide, Toast und grasig-herbem Hopfen. Der Antrunk ist sehr schlank, geht in Richtung Schankbier. Schmeckt nach Karamell, Getreide und Toast. Leicht malzsüßlich. Schwach hefig. Am Ende Nuß und leicht herber Hopfen. Fazit: Typisches Kellerpils. Naturbelassen-aromatisch. Wäre kräftiger eingebraut allerdings überzeugender.

Das Etikett informiert: Das Apoldaer Tafelbier nach historischen Rezepturen der Zwanziger Jahre mild gehopft und naturbelassen gebraut - ein goldfarbener Trunk mit malziger Note. Der limitierte Sud zum Jubiläum 125 Jahre Vereinsbrauerei Apolda.